DJB-Sichtungsturnier der U16 in Duisburg – 2018

Heute fanden die internationalen DJB-Sichtungsturniere der U16 in Nordrhein-Westfalen statt.

Für den PSV Essen ging Leon Wüste an den Start. Das die Aufgabe schwierig werden würde, war schon im Vorfeld klar. Es wurde gekämpft nach den Regeln der U18 mit 47 Top Athleten aus ganz Deutschland und dem Ausland.

In Runde eins stand Leon mit Kilian Atzpadin aus Berlin direkt der drittplatzierte von den Deutschen Meisterschaften U18 und einer der Top Favoriten gegenüber. Dieser fackelte auch nicht lange und wies Leon nach einem Wurfversuch, aus dem sich Leon noch akrobatisch rausdrehen konnte im Boden in die Schranken und erzielte damit die Höchstwerten Ippon.

Von jetzt an konnte man nur noch hoffen, das sein Gegner das Pool gewinnt. Leider verlor Kilian Atzpadin gegen den späteren Sieger das Poolfinale und Leon somit auch die Chance auf die Trostrunde.

Hinfallen ist keine Schande. Nicht wieder aufzustehen schon und wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

-50 kg (47 Teilnehmer):
keine Platzierung

Trainingscamp in der Sportschule Wedau

„Nach den internationalen DJB-Sichtungsturnieren der U16 in Duisburg und Bottrop findet seit Sonntag ein Trainingscamp in der Sportschule Wedau statt. Noch bis heute nachmittag trainieren weit mehr als 200 Judokas aus Slowenien, Großbritannien, den Niederlanden und den Landesverbänden Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Nordrhein-Westfalen unter den Augen von Bundestrainer Bruno Tsafak und den Landestrainern Frank Urban, Eduard Matijass und Sascha Herkenrath.“ (Quelle: NWJV)

Foto © PSV Duisburg, 2018
Teilen:

Autor: Jens Rößger